Kampf gegen Schnecken mit Hühnern

Im Herbst des Vorjahres haben wir uns  in unserem Garten für einen „biologischen Kampf“ gegen die vielen Schnecken entschieden, mit der Unterstzützung von Hühnern. Die zentralen Gemeinschaftsbeete wurden dafür extra eingezäunt und eine Hütte für die Tiere wurde gebaut. Infolge waren drei Hühner für drei Wochen bei uns zu Gast. Sie lockerten die Erde auf, durcharbeiteten den Kompost und ernährten sich unter anderem von Schneckeneiern.

Die Tiere – von Initiatorin Roswitha benannt nach den Rheintöchtern Wellgunde, Woglinde und Floßhilde der Tetralogie Der Ring des Nibelungen – stammten von einer Hühnerfarm aus Mariapfarr . Als Rückzugsort und zum Übernachten wurde für die Tiere in Zusammenarbeit mit Bernadette und Jugendlichen – in Rahmen des Berufsorientierungsprojektes you@work/Verein Einstieg – ein mobiler Hühnerstall aus Holz entwickelt.

Ob das Projekt hinsichtlich der schleimigen Pflanzenfresser erfolgreich war, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Mal schauen, ob die Schneckenplage damit eingedämmt werden konnte. Wenn ja, dann wird diese Aktion im Herbst wiederholt werden, allerdings mit neuen gefiederten Damen, denn die alten dürfen nach ihrem Einsatz in der Pflanzerei ihre Pension nun auf einem Biobauernhof im Flauchgau verbringen.

Beitrag der Radiofabrik Salzburg (2015-10-19)

 

Die “Pflanzerei Schallmoos” ist auf das Huhn gekommen. In: Stadt Nachrichten, Salzburger Woche (2015-10-22), S. 15

auf das Huhn gekommen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *